Landkreis Dahme-Spreewald: Pressemitteilung vom 27.05.2020

Covid-19: Aktuell noch fünf tatsächlich Erkrankte in Dahme-Spreewald

AWO-Seniorenheim wieder Corona-frei / Erneute Lockerungen auf Landesebene

Der Verwaltungsstab Dahme-Spreewald hat sich am heutigen Mittwoch erneut zur gegenwärtigen Corona-Lage abgestimmt. Dabei informierte das Gesundheitsamt über die tagesaktuelle Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19: Im Dahme-Spreewald-Kreis sind inzwischen 232 Corona-Patienten wieder genesen. Damit sind derzeit lediglich noch fünf Personen tatsächlich erkrankt, wovon sich eine in stationärer Behandlung befindet. Vom Labor bestätigt wurden bisher insgesamt 245 positive Fälle der Infektion. Nach wie vor sind insgesamt acht Todesfälle zu beklagen. Es sind noch 17 Personen in häuslicher Quarantäne und 60 als Verdachtsfall eingestufte Personen warten auf ein Testergebnis.

Folgendes Bild der Erkrankten (Genesene/Verstorbene) ergibt sich in den Kommunen: Königs Wusterhausen 79 (73/6), Schönefeld 46 (44/0), Zeuthen 23 (22/0), Lübben 19 (19/0), Wildau 13 (13/0), Mittenwalde 12 (12/0), Amt Schenkenländchen 9 (9/0), Gemeinde Heidesee 7 (7/0), Gemeinde Bestensee 6 (6/0), Amt Unterspreewald 6 (5/0), Gemeinde Märkische Heide 6 (4/1), Gemeinde Schulzendorf 5 (5/0), Stadt Luckau 5 (4/1), Amt Lieberose/Oberspreewald 5 (5/0), Eichwalde 3 (3/0) und Gemeinde Heideblick 1 (1/0). Das Gesundheitsamt weist drauf hin, dass die Fallzahlen aufgrund von fehlenden Befundrückläufen und falsch zugeordneten Personenmeldungen im Laufe des gestrigen Dienstags abermals aufwendig bereinigt werden mussten. 

Lage im Seniorenheim Königs Wusterhausen normalisiert
Die besonders hohen Schutz-und Hygienemaßnahmen in der von einem Covid-19-Ausbruch betroffenen Pflegeeinrichtung der AWO-Seniorenheim Wildau GmbH in Königs Wusterhausen konnten aufgrund der normalisierten Lage nun wieder zurückgefahren werden. Das Gesundheitsamt erklärt das Infektionsgeschehen in der Pflegeeinrichtung an der Rosa-Luxemburg- Straße offiziell als beendet. Sämtliche positiv auf das Coronavirus getestete Mitarbeiter und Bewohner sind zwischenzeitlich wieder genesen, bestätigen die Gesundheitsbehörde und Geschäftsführung des Seniorenheims. Somit setzt die Heimleitung ab sofort in der Altenpflegeeinrichtung wieder die vom Robert Koch-Institut empfohlenen Basishygieneregeln zur Prävention um.

Land kündigt weitere Corona-Lockerungen an
Brandenburgs Landesregierung hat angekündigt, die SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung abermals zu lockern. Die Änderungen betreffen insbesondere kulturelle Veranstaltungen sowie Kinos, Freibäder, Freizeitparks, Tanz- und Fitnessstudios, Sportstätten, Unterricht in Fahrschulen oder Nachhilfe sowie private und familiäre Feiern. Die Neufassung der Verordnung soll zum morgigen Donnerstag in Kraft treten und bis vorerst 15. Juni gelten. Die Abstands- und Hygieneregeln behalten nach bisherigen Informationen der Landesregierung weiterhin ihre Gültigkeit. Auch die Pflicht einer Mund- und Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personenverkehr und in Geschäften zu tragen, bleibe bestehen. Die Änderungen der Eindämmungsverordnung sehen schrittweise Erleichterungen vor, die offizielle Bekanntmachung des Verordnungstextes war bis zum frühen Mittwochabend noch nicht erfolgt. Für die jeweiligen Veranstaltungen, Sportstätten und andere Einrichtungen müssen eigenverantwortlich Hygienekonzepte erarbeitet werden. Nur dann können die Erleichterungen umgesetzt werden. Verantwortlich seien die jeweiligen Betreiber oder Veranstalter. Folgende Anpassungen der Eindämmungsverordnung sind gemäß einer Mitteilung aus der Potsdamer Staatskanzlei im Einzelnen vorgesehen:

Veranstaltungen und Zusammenkünfte:

Ab Donnerstag, 28. Mai

  • Sind Versammlungen und Veranstaltungen (zum Beispiel genehmigte Demonstrationen oder Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen) unter freiem Himmel mit bis zu 150 und in geschlossenen Räumen mit bis zu 75 Personen erlaubt.
  • Wird die bisherige Begrenzung der Teilnehmerzahl von fünf Personen bei Fahrunterricht, Nachhilfe oder Musikunterricht und ähnlichen Angeboten aufgehoben.
  • Können Zusammenkünfte oder Feiern im privaten oder familiären Bereich aus gewichtigem Anlass, zum Beispiel Hochzeitsfeiern, mit bis zu 50 Personen durchgeführt werden.
  • Feste an Schulen zu besonderen Anlässen unter freiem Himmel mit bis zu 150 und in geschlossenen Räumen mit bis zu 75 Personen sind erlaubt. Für Kitas gilt dies nur für Veranstaltungen im Freien. Inhäusig müssen sie leider verboten bleiben.
  • Ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit bis zu zehn Personen oder zwei Hausständen möglich

Ab Samstag, 6. Juni

  • Können Kulturveranstaltungen in Räumen mit bis zu 75 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 150 Personen stattfinden. Zu den Veranstaltungsformaten gehören zum Beispiel Konzerte, Theater und Kinos.

Sport und Sportbetrieb:

Ab Donnerstag, 28. Mai

  • Dürfen nunmehr auch öffentliche und private Indoor-Sportanlagen, insbesondere Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzschulen und Tanzstudios grundsätzlich wieder öffnen. Geschlossen bleiben jedoch Indoor-Spielplätze, da hier die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nicht gewährleistet werden kann.
  • Die Betreiber haben dazu Hygienekonzepte zu erstellen, die folgende Merkmale erfüllen müssen: das allgemeine Abstandsgebot muss gewährleistet sein, etwa durch Steuerung und Beschränkung des Zutritts und der Nutzung von Geräten; der Sport darf nur kontaktfrei (außer bei Teilnehmenden aus demselben Haushalt/Lebenspartner); geeignete Desinfektionsmaßnahmen müssen regelmäßig durchgeführt werden, insbesondere in Sammelumkleiden und Sanitäreinrichtungen; die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher werden zum Zweck einer möglichen Infektionsnachverfolgung erhoben; ein mindestens stündliches Lüften wird eingehalten;
  • Auch Freibäder und sonstige Badeanlagen unter freiem Himmel können mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder geöffnet werden.

Ab Samstag, 13. Juni

  • Können Indoor-Bäder einschließlich Spaß- und Freizeitbäder, Trockensaunen über 80 °C ohne Aufgüsse, Thermen, Thermalbäder und sonstige Badeanlagen in geschlossenen Räumen öffnen. Auch hier gelten die genannten Hygiene-Vorgaben.

Alle genannten Einrichtungen dürfen nicht von Personen mit Atemwegserkrankungen betreten werden.

Gewerbe:

Ab Donnerstag, 28. Mai

  • Dürfen Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Gewerbe wieder öffnen. Auch hier gelten die Abstands- und Hygieneregeln. Soweit dabei ein Kundenkontakt stattfindet, gilt hier auch die Pflicht zum Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Quelle: Landkreis Dahme-Spreewald – Link

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.